Erik Etschel

Der Münchner Erik Etschel, geboren 1976, studierte an der Filmakademie Wien Regie bei Peter Patzak, Wolfgang Glück und Michael Haneke. Berüchtigt wurde der vielseitige Filmer, der zum Teil in Abu Dhabi und New York City aufgewachsen ist, durch seine Kurzfilme im Regiekombinat „trois points à la line“ mit Thomas Schwendemann. Neben Bemühungen um seinen Abschluss-Spielfilm „FacCeTTeN“ und seine Debut-Spielfilme „7piele“ (abgedreht) und „Delirium“ machte er sich in den letzten Jahren vor allem als Werberegisseur, Second-Unit-Director und neuerdings als Theaterregisseur einen Namen.