Wasserturm Favoriten

Der Wasserturm wurde 1898/99 errichtet und versorgte die hoch gelegenen Gebiete des 10. und 12. Bezirks mit Trinkwasser. Diese Aufgabe übernahm wenige Jahre später die II. Wiener Hochquellenleitung, die 1910 in Betrieb genommen wurde. Ab dieser Zeit war der Turm nur fallweise in Betrieb, etwa wenn die II. Hochquellenleitung für Instandhaltungsarbeiten trockengelegt werden musste. Ab 1956 wurde der Wasserturm nicht mehr für die Wasserversorgung genützt.

In den Jahren 1988 bis 1990 wurde der Wasserturm von den Wiener Wasserwerken generalsaniert. Besonders aufwändig gestaltete sich die Rekonstruktion der Dachornamente. Die Ornamente des Daches sind nach den Originalvorlagen aus glasierten Ziegeln in 5 Farben rekonstruiert.

Vom Dachraum des Wasserturmes gelangt man über eine 13 Meter hohe Wendeltreppe zur Aussichtsplattform. Das Kegel­dach steigt 60 Grad steil an und besteht aus einer Stahlkonstruktion. An der Außen­ seite der Turmspitze befindet sich ein 1 Meter breiter Rundgang. In einer Höhe von 48 Metern bietet sich ein eindrucksvoller Blick über ganz Wien.

Das Kernstück des Wiener Wasserturms bildet ein 8,1 Meter hoher Wasserbehälter für 1.000 Kubikmeter Trinkwasser. Dieser Behälter wird in 25,5 Meter Höhe von einer inneren Ring­ mauer getragen. Heute kann der Wasserbehälter nicht mehr befüllt werden, da er nicht mehr an das Netz der Wiener Wasserleitungen angeschlossen ist.

Gleichzeitig mit dem Turm wurde das daneben liegende Maschinenhaus errichtet.

Zuständig für das Objekt: MA 31 – Wiener Wasser

© Wiener Wasser/Zinner