Schlosspark Schönbrunn

Der Schlosspark Schönbrunn wurde um 1779 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und ist seither beliebtes Erholungsgebiet für die Wiener Bevölkerung und für TouristInnen. Der Schlosspark hat eine Ost-West-Ausdehnung von 1,2 km und eine Nord-Süd-Ausdehnung von etwa 1 km.

Zu den Sonderattraktionen im Schlosspark Schönbrunn zählen der Kronprinzengarten, der Orangeriegarten, der Irrgarten sowie auch der Tiergarten Schönbrunn, das Palmenhaus und Wüstenhaus. Seit 1996 ist der Schlosspark gemeinsam mit dem Schloss Schönbrunn im Verzeichnis des Welterbes der UNESCO.

Das Große Palmenhaus präsentiert in seinen drei Häusern, dem Warmhaus, dem temperierten Haus und dem Kalthaus Schaustücke der historischen Sammlung. Daten zum Grossen Palmenhaus: Länge: 111 m, Breite: 28 m, Höhe: 25 m
Grundfläche: 2.500 m².

© Wien Tourismus/Paul Bauer