Feuerhalle Simmering

Die Feuerhalle Simmering wurde in den 1920er Jahren gebaut. Der Urnenhain ist 215.383 Quadratmeter groß und besitzt 46.279 Grabstellen. Das Krematorium ist die erste österreichische Feuerhalle. Die Arkaden am Vorplatz sind mit Kolumbariennischen versehen. Zahlreiche Urnen befinden sich an den Urnengräberwänden und in den Spitzarkaden. Die meisten Urnen aber sind in Erdgräbern beigesetzt und manche von ihnen ähneln sogar kleinen Schrebergärten. Die ältesten Gräber liegen im Eichenhain des Neugebäudes, einem geschützen Naturdenkmal. Der Friedhof beinhaltet auch einen kleinen "Freidhof der Namenlosen", eine Anlage von etwa 750 Urnen, die mangels lebender Nachkommen nicht mehr betreut werden.
Nähere Informationen auf: www.friedhoefewien.at