Kurpark Oberlaa

Der Kurpark Oberlaa liegt im 10. Wiener Gemeindebezirk (Favoriten), am Südosthang des Laaer Berges und ist aus dem Areal der Wiener Internationalen Gartenschau 1974 hervorgegangen. Die Anlage nimmt eine Fläche von rund 608 600m2 ein und zeichnet sich durch eine Gliederung in verschiedene Themenbereiche sowie durch zahlreiche Wasserflächen, wie den Seerosenteich, den Schilfteich und den Filmteich (das Areal rund um den Teich hatte während der Stummfilmäre als Drehort für Monumentalfilme gedient) aus.

Zudem bietet der Park mehrere Kinderspielplätze mit Wasserspielmöglichkeiten, Wippen, mit Karussell, Rutschen und Schaukeln, mit Seilbahnen, einem Labyrinth und einem Klangspiel. Außerdem gibt es eine Kletterwand, eine Riesen-Pendelschaukel sowie eine 10 Meter hohe Hoch-hinaus-Schaukel, Ballspiel- und Beachvolleyballplätze, einen Skater-Park, Tischfußball- und Tischtennis-Anlagen, Spieltische für Schach, Mühle und Mensch Ärgere Dich nicht sowie mehrere öffentliche WC-Anlagen und Trinkbrunnen.

Im 2019 neugestalteten Rosengarten (6200m2) gibt es neben zahlreichen Rosensorten auch Gräser, Lavendel und diverse Staudengewächse.

Im Zentrum der 600m2 großen Anlage des Japanischen Gartens befindet sich ein Teich mit zwei Steinbrücken und zwei Steinlaternen. Die Bepflanzung orientiert sich dabei an typischen Vertretern der japanischen Botanik, so zum Beispiel am Japanischen Ahorn, an Rhododendren, Hartriegel und Zwergbambus.

Im rund 4400m2 großen Tiergehege gibt es einige Nutztierrassen. Alpakas, Zwergziegen und Kärntner Brillenschafe halten sich auf einer eingezäunten Grünfläche von rund 10 000m2 auf. Das Stallgebäude mit Tränken und Futterkrippen hat einen überdachten Außenbereich

Zuständigkeit: MA42 - Wiener Stadtgärten.
Einreichen des Antrages um Drehgenehmigung über die Vienna Film Commission.