Prater Au - Heustadlwasser

Das Heustadlwasser in der Prater Au ist ein naturbelassener Rest des alten Donaukanals vor dessen Regulierung im unteren Lauf. Die Benennung erfolgte nach einem zur Rotwildfütterung aufgestellten Heustadel, der gegenüber dem späteren Hundedressurplatz Lusthausstraße stand. Bis 1867 führte die Prater Hauptallee nur bis zum ersten Rondeau und dann längs des Heustadtwassers zum Lusthaus. Am Nordufer des Heustadlwassers führt heute ein Spazierweg entlang.