Wohnhausanlage Satzingerweg

Der Entwurf ist in jeweils fünf Stadtvillen („Punkthäuser“) und fünfgeschossige Zeilenbauten gegliedert. Der entstehende Zwischenraum zwischen Punkthäusern und Zeilenbauten bildet den Kern bzw. das soziale Rückgrat der Anlage: Sämtliche angebotenen Gemeinschaftseinrichtungen werden entlang dieser Nord-Süd gerichteten fuß- und fahrradläufigen Erschließungsachse aufgefädelt. Der Weg zur Wohnung soll als Spiel und Kommunikationsbereich genutzt werden, wo man alles sieht oder gesehen werden kann und Anreize zum kurzen Verweilen findet. Hier liegen, neben den Gemeinschafts-, Hobby- und Kinderspielräumen, die attraktiven Waschsalons in Sicht- und Hörweite von Kleinkinderspielplätzen.

© Rupert Steiner