Schweizergarten

Der Schweizergarten befindet sich im 3. Wiener Gemeindebezirk (Landstraße) und wurde 1904 von den Wiener Stadtgärten angelegt. 1965 erfolgte eine Erweiterung der Anlage auf ihre heutige Größe. Große Teiche mit Felspartien und Fontänen, ein Alpenpflanzengarten sowie zahlreiche exotische Bäume zeichnen den Schweizergarten aus. Parkbänke säumen die Fußgängerwege.

Das Spiel- und Sportangebot reicht von Spielplätzen mit Schaukeln, Wippen, Rutschen und Sand- und Wasserspielätzen bis hin zu einer Seilbahn, einem Trampolin, Fitnessgeräten, Slacklining-Möglichkeiten, Fußballplätzen, Tischtennis-Tischen sowie einem Rodelhügel. Eine öffentliche Toiletten-Anlage ist vorhanden, ebenso wie zwei Hundezonen und mehrere Trinkbrunnen.

Das Belvedere 21 oder 21er Haus – Museum für zeitgenössische Kunst (Architekt: Karl Schwanzer) befindet sich ebenfalls im Schweizergarten. Die Stahlkonstruktion diente während der Weltausstellung 1958 als österreichischer Pavillon und wurde später in den Park übersiedelt. Drehgenehmigungen für das 21er Haus sind direkt über das Belvedere zu beantragen.

Ein markantes Denkmal ist die "silber-metallische Säule". Sie stammt vom Wiener Künstler Heinrich Deutsch und erinnert an die Gründung der 2. Republik 1945.
Ein weiteres Denkmal ist Fryderyk Franciszek Chopin (1810 bis 1849) gewidmet. Es handelt sich um eine moderne Plastik des polnischen Bildhauers Krzysztof Bednarski.

Zuständigkeit: MA42 - Wiener Stadtgärten.
Einreichen des Antrages um Drehgenehmigung über die Vienna Film Commission.