Augustiner-Lesesaal der Österreichischen Nationalbibliothek

Der Raum, der heute als Lesesaal der Österreichischen Nationalbibliothek für Handschriften und alte Drucke Verwendung findet, wurde ursprünglich als Bibliothek des Augustiner-Klosters errichtet. Das Deckenfresko stammt von Johann Baptist Wenzel Bergl (1718-1789), einem der Lieblingsmaler von Kaiserin Maria Theresia. Der Saal vermittelt durch sein historisches Ambiente ein nahezu authentisches Bild eines Bibliothekslesesaals aus dem 18. Jahrhundert.
Foto © Österreichische Nationalbibliothek