51. Branchenabend

Beim 51. Branchenabend standen Tania Hlozek und Ing. Josef Gottschall, bei Wien Kanal für Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation verantwortlich, Frage und Antwort.

Wien Kanal führte die Gäste des Branchenabends zu den Originalschauplätzen des Filmklassikers „Der Dritten  Mann“ von Carol Reed, wo die Verfolgungsjagd des Orson Welles alias Harry Lime gedreht wurde: die Überfallkammer der Wiener Kanalisation unter dem Karlsplatz und das Gewölbe des Wienflusses.

Beide Motive stehen nach wie vor für Dreharbeiten zur Verfügung. Die Parkflächen des darüber liegenden Girardi-Parks und die Parkbucht vor dem Café Museum können nach Genehmigung durch die MA46 bei Dreharbeiten verwendet werden.

Für einen begrenzten Zeitraum in der Jahresmitte 2020 besteht die Möglichkeit im derzeit im Bau befindlichen neuen unterirdischen Speicherbecken „Gelbe Heide“ im 23. Bezirk zu drehen.

Dreharbeiten in der Wiener Kanalisation sind prinzipiell das ganze Jahr über möglich und werden mit den Terminen der Dritten Mann Tour abgestimmt. Die Vorlaufzeit für die Bearbeitung von Drehansuchen ist von der Größe des Projekts abhängig. Bei sehr großen Dreharbeiten sollte für Drehvorhaben mindestens einen Monat vorher, bei kleineren mindestens 10 Tage vor dem Dreh bei der Vienna Film Commission angesucht werden. Aus Sicherheitsgründen können Dreharbeiten bis maximal 20 Personen genehmigt werden. Die Filmproduktionsfirmen bzw. die zuständigen AufnahmeleiterInnen werden von Wien Kanal über Evakuierungsmaßnahmen und Sicherheitsvorkehrungen unterrichtet. Das Briefing des Teams muss durch die  Produktionsfirmen bzw. die AugnahmeleiterInnen erfolgen.Die Kosten für die Dreharbeiten richten sich nach dem Aufwand für Wien Kanal und werden nach Stundenaufwand berechnet.

Erste Ansprechpartnerin für Dreharbeiten bei Wien Kanal ist Tania Hlozek.

Bilder-Galerie