56. Branchenabend

17. MÄRZ 2021

Im Rahmen des ersten digitalen Branchenabendes informierten Mag. Stefan Drandijski und Dr. Thomas Kirchberger von Bundesministerium Inneres über Dreharbeiten im Zuständigkeitsbereich der Polizei.

Prinzipiell gilt für Dreharbeiten, dass von Polizei und Ministerium nur auf dem freien Markt nicht erwerbbare Requisiten und Einsatzfahrzeuge zur Verfügung gestellt werden dürfen. Ein Filmset mit Polizei-Requisiten (Uniformen, Streifenwagen, Polizeilogos, etc.) sowie mit Darsteller*innen, die Polizist*innen mimen, müssen stets eindeutig als solche ausgewiesen und erkennbar sein. Zudem muss für Außenstehende ersichtlich sein, dass es sich um Dreharbeiten handelt und um ein künstliches Setting, in dem die Polizist*innen auftreten. Der Einsatz von Polizist*innen und Requisiten am Filmset sollte auch vorab auch bei der Landespolizeidirektion angemeldet werden.

Auf Nachfrage übermittelt die Vienna Film Commission gerne die Kontaktdetails der Ansprechpartner im Bundesministerium Inneres.

Stefan Drandijski © Georg Wilke


© Mag. Dr. Thomas Kirchberger