37. Branchenstammtisch

Christian Buzek informierte beim 37. Branchen-Stammtisch der Vienna Film Commission über die Rahmenbedingungen für die Bewilligung von Dreharbeiten im Zuständigkeitsbereich des Hafen Wiens. Der Wiener Hafen GmbH & Co KG verwaltet auf 3 Mio m2 mehrere Standorte: die Frachthäfen Albern und Freudenau, der Ölhafen Lobau, der Friedhof der Namenlosen sowie die Marina Wien. Für Aufnahmen auf den Wasserflächen der Hafenbecken muss neben der Hafen Wien GmbH & Co KG auch die Wasserschutzpolizei verständigt werden. 
Leerstehende Immobilien, Lagerhallen und Büroräumlichkeiten können für Innendrehs und/ oder Masken- bzw. Garderoben oder Aufenthaltsräume angemietet werden. Angeboten beziehungsweise vermittelt werden auch Gleis- und Bahnanlagen, Hochregallager, Getreidesilos, Conatinerterminals, Öltanks. Auch Strom- (380V/220V) und Wasseranschlüsse sind vorhanden. Während der Dreharbeiten ist für die gesamte Crew das Tragen von Warnwesten verpflichtend. 
Drehgenehmigungen auf dem gesamten Hafenareal müssen direkt über die Wiener Hafen GmbH & Co KG angesucht werden und haben eine Vorlaufzeit von 2-3 Wochen. Durch die Konzeption eines Formulars, das wichtige Informationen sowie vertragliche Bedingungen auflistet, ist das Dokument nach Unterzeichnung zugleich die offizielle Drehgenehmigung. 
Die Kosten belaufen sich auf einen Pauschalbetrag von 1000€/Tag und 500€ halbtags für Film- und Fotoaufnahmen. Dies gilt auch für den Friedhof der Namenlosen. Für Filmstudenten gibt es Vergünstigungen. 
Weitere Infos: 
Stellvertretung Immobilien
Christian Buzek
Telefon: +43 1 72716-229