Klinik Ottakring

Die Klinik Ottakring (bis 2020: Wilhelminenspital) verfügt im Durchschnitt über ca 1.100 systemisierte Betten.

Anläßlich des 40jährigen Regierungsjubiläums von Kaiser Franz Joseph I. im Jahre 1888 widmete Fürstin Wilhelmine Montleart-Sachsen-Curland der Gemeinde Ottakring 300.000 Kronen zum Bau eines Spitals.
Das schon bis zum Ersten Weltkrieg mehrmals erweiterte Spital wurde auf den Ausläufern des Gallitzinberges bzw. Wilhelminenberges im Pavillonsystem errichtet, wie es damals für größere Spitalsanlagen (etwa das in der gleichen Zeit errichtete, nahegelegene Otto-Wagner-Spital) üblich war.
Die einzelnen Pavillons sind von Grünanlagen umgeben.

Zuständigkeit: Wiener Gesundheitsverbund
> Drehgenehmigungen über Vienna Film Commission!

Wilhelminenspital, © VIENNA FILM COMMISSION, Fotograf: Michael Sprachmann